Machen Anabolika unfruchtbar?

Viele Männer verfolgen das Ziel, durch Sport einen muskulösen Körper zu formen. Das erfordert eine Menge Aufwand und Zeit. Aus Ungeduld oder Bequemlichkeit greifen manche zu einer Abkürzung: anabole Steroide, die trotz gesetzlicher Verbote leicht erhältlich sind. Doch die Liste der Nebenwirkungen ist lang. Unter anderem machen Anabolika unfruchtbar und impotent.

Das Mossman-Pacey-Paradoxon

Dass anabole Steroide die Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen, ist an sich nichts neues. Aus einer kürzlich veröffentlichten Arbeit von Dr. James Mossman und Prof. Allan Pacey geht hervor, dass die Schäden sogar noch größer sind, als bisher angenommen. Laut ihren Ergebnissen haben Männer, die anabole Steroide verwenden, ein 90-prozentiges Risiko, steril zu werden.

Im Journal of Internal Medicine beschreiben Mossam und Pacey das Phänomen so:

„Viele Männer verfolgen das unerreichbare Ziel, mithilfe von Steroiden gleichzeitig sehr muskulös und zeugungsfähig zu sein. Sie versuchen, sehr stark auszusehen, um so gut wie möglich dem Ideal der Evolution zu entsprechen. Aber sie schaden damit ihrer Zeugungsfähigkeit, denn sie allesamt haben keine Spermien in ihrem Ejakulat.“

Was die beiden Biologen darlegen, ist als Mossman-Pacey-Paradoxon in die Medizingeschichte eingegangen.

Auf Dauer machen Anabolika unfruchtbar

Anabole Steroide sorgen dafür, dass der Körper die Ausschüttung der Hormone FSH und LH einstellt, die für die Produktion von Spermien benötigt werden. Die Folge sind Potenzstörungen und Sterilität. Bei einmaligem Konsum ist der Körper in der Lage, die Schäden  zu reparieren. Langjährige und hoch dosierende Anwender riskieren jedoch, ihre Fortpflanzungsfähigkeit auf Dauer zu verlieren.

Betroffen sind übrigens auch Männer, die das Haarwuchsmittel Finasterid einnehmen. Dieser Wirkstoff greift auf ähnliche Weise in den Hormonhaushalt ein wie anabole Steroide. Im Kraftsport und Bodybuilding wird Finasterid eingesetzt, um den durch die Anabolika oft eintretenden Haarausfall zu bekämpfen. Im Hinblick auf die Spermien schaden sich diese Männer also gleich zweifach.

Quelle und weitere Informationen


Symbolbild Anabolika unfruchtbar
Optisch eine Augenweide, aber trotzdem eine evolutionäre Niete: Wer die Muskeln mit Anabolika dopt, hat schlechte Chancen, seine Gene weiterzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.