Wachstumshormone im Sport und im Anti-Aging

Der von der Zulassung abweichende Gebrauch künstlicher Hormone, die für die Behandlung kleinwüchsiger Kinder entwickelt wurden, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Zu den Konsumenten, die Wachstumshormone im Sport verwenden, zählen vor allem Bodybuilder und Kraftsportler, die auf einen schnellen Zuwachs von Kraft und Masse hoffen. Es gibt aber auch Menschen, die das Hormon im Rahmen der Anti-Aging-Therapie einsetzen. Vor allem in den USA ist das bei älteren Patienten sehr populär.

Wachstumshormone im Sport

Das Wachstumshormon oder englisch Human Growth Hormone (in der Folge HGH genannt) wird von vielen als gutes Mittel für den Muskelaufbau betrachtet. Ein bekanntes Beispiele ist der Schauspieler Silvester Stallone, der es nach eigenen Angaben verwendete, um seinen Körper für den Film „Rambo IV“ zu stählen. Bei korrekter Anwendung eignet sich HGH durchaus, um die gesamt Form zu verbessern. Man weiß heute außerdem, dass es vorhandenes Fett verbrennt und dessen Neubildung bremst. Bodybuilder kombinieren es oft mit Testosteron oder Deca Durabolin, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Anwendung als „Jugendelexier“

Die fraglichen Präparate werden nicht nur im Sport, sondern auch im Kampf gegen allerhand Probleme des Alterns verwendet. Besonders in den USA genießen sie den Ruf eines Jugendelexiers. Oft nutzen es alternde Prominente, um ein frisches Äußeres zu bewahren.  Vanity Fair berichtete darüber schon im Jahr 2012 in einer Story mit dem Titel  „Hollywood’s Vial Bodies“. Von Arnold Schwarzenegger über Dwayne Johnson bis hin zu 50 Cent reicht die Liste der vermutlichen oder nachweislichen HGH-Anwender, und man könnte sie noch lange fortsetzen.

Forscher des Universitätsklinik Sahlgrenska in Göteborg (Schweden) kamen im Rahmen einer groß angelegten Literatur- und Studienrecherche zu dem Ergebnis, dass die langfristige Anwendung von HGH für Erwachsene nicht nur sehr sicher ist, sondern sogar vor koronaren Krankheiten schützt. Es fand sich außerdem kein Hinweis auf ein – von Kritikern oft behauptetes – erhöhtes Krebsrisiko. Dabei ist zu beachten, dass hier nur von einer therapeutischen Dosis die Rede ist. Bodybuilder und Kraftsportler tendieren jedoch zu höheren Dosierungen. Dem entsprechend kann man die Resultate der Forscher nicht 1:1 auf dopende Sportler übertragen.


Bild für Wachstumshormone im Sport und im Anti-Aging
Angebliches Vorher-Nachher-Bild einer US-Website. Die Photoshop-Fähigkeiten des Urhebers sind allerdings noch ausbaufähig.

Beispiele für Anbieter

In Deutschland sind Ärzte generell sehr vorsichtig bei der Verschreibung von Produkten, die man auch nur entfernt mit Doping in Verbindung bringen könnte. Wer Wachstumshormone im Sport verwenden möchte, muss davon ausgehen, dass er kein reguläres Rezept bekommt. Viele nutzen dann Online-Shops und suchen in der Regel einen Anbieter, der Produkte bekannter und namhafter Hersteller im Sortiment hat.

Auf mehreren Plattformen können Interessenten auch in Deutschland bestellen. Bekannte Marken wie Somatropin, Jintropin oder Norditropin sind relativ einfach zu finden. Folgende Links, die wir an dieser Stelle zur Dokumentation veröffentlichen, sind nur einige von vielen möglichen Beispielen. Im Gegensatz zu anderen Anbietern arbeiten diese nach eigenen Angaben direkt mit den Herstellern zusammen. So können sie -wieder nach eigenen Angaben – nicht nur für die Qualität garantieren, sondern auch bei den Preisen sehr moderat agieren:

2 Antworten zu “Wachstumshormone im Sport und im Anti-Aging”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.